Lena Klenke

© Jakob Fliedner

Lena Klenke wurde 1995 in Berlin geboren. Ihr Schauspieldebüt gab sie 2010 in Baran Bo Odars Drama "Das letzte Schweigen" als 13-Jährige, die in ihrem kleinen Heimatort spurlos verschwindet. Anschließend war sie Teil des Ensembles des Kinohits "Fack ju Göhte“ 1, 2 und 3 (2013, 2015,2017), in denen sie die Rolle der Laura Schnabelstedt übernahm. Weitere wichtige Nebenrollen hatte Lena Klenke unter anderem in der "Tatort"-Folge "Das verkaufte Lächeln" (2014) und in Sebastian Schippers vielfach preisgekröntem Kinofilm "Victoria" (2015). 

2017 war sie in der Hauptrolle des Kinofilms "Rock My Heart" zu sehen, in dem sie eine schwer herzkranke Teenagerin spielte, die eine besondere Freundschaft zu einem wilden Pferd entwickelt und heimlich an einem Reitturnier teilnehmen will. Anfang 2018 kam das von Lars Kraume inszenierte Historiendrama "Das schweigende Klassenzimmer” in die Kinos, auch hier war Lena Klenke Teil des Ensembles. Zusammen mit diesem bekam sie den "Bunte New Faces Award 2018" für den Film verliehen. Im selben Jahr wurde auch die SKY-Serie "8 Tage" veröffentlicht, in der die Schauspielerin eine der Hauptrollen neben Mark Waschke, Christiane Paul übernahm. Im Anschluss drehte sie den Kinofilm “Kokon” unter der Regie von Leonie Krippendorf, der 2020 seine Premiere auf der Berlinale feierte. Neben Lena Urzendowsky und Jella Haase spielte die vielseitige Schauspielerin hier eine der Hauptrollen. In dem Coming-of-Age Drama geht es um zwei Schwestern, die in Berlin Kreuzberg aufwachsen und dort einen sehr besonderen Sommer erleben. Seit 2019 ist Lena Klenke Teil der international erfolgreichen Netflix Serie “How to sell drugs online fast". 2021 sah man sie in dem ZDF-Film "Immer der Nase nach" und in der Instant-Dramaserie "Loving Her".

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Hinweise entnehmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien.

Cookie-Benachrichtigung verbergen