Klara Deutschmann

© Stefan Klüter

Klara Deutschmann, 1989 in Hamburg geboren, absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Medelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Ihr Filmdebüt feierte sie 2011 mit dem Tatort aus Weimar – „Die fette Hoppe“ von Franziska Meletzky.

Die Schauspielerin war zudem Mitglied des Schauspielstudios am Centraltheater und Schauspiel Leipzig und Ensemblemitglied des Düsseldorfer Schauspielhauses, wo sie unter der Regie von Sebastian Hartmann, Sascha Hawemann, Armin Petras, Schorsch Kamerun und Martina Eitner-Acheampong spielte. Ihre erste Hauptrolle erhielt Klara Deutschmann in der ARD-Märchenverfilmung „Schlaraffenland“ (2016). 2017 folgte eine durchgehende Rolle in der historischen ARD-Miniserie „Charité“ unter der Regie von Sönke Wortmann. Weiterhin steht Klara Deutschmann, neben ihren Fernsehengagements u. a. für die Fernsehproduktionen „Ein Fall für Zwei“, „Der Staatsanwalt“ sowie für Christian Schwochows Kinoproduktion PAULA, auf der Theaterbühne für das Schauspiel Hannover.

Print Friendly